Eine passende Druckerei suchen
Suchoptionen für die Schnellsuche Suchoptionen für die Detailsuche Suchergebnisse

Das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes stellte sich die Frage: „Hat Print seinen Platz in der Werbung der Zukunft?“. Nachdem viele Unternehmen in den letzten Jahren ihre Geschäftsmodelle verstärkt auf digitalen Content ausgerichtet haben, gibt es immer wieder unheilvolle Prophezeiungen vom Untergang von Print. Auf der Suche nach Antworten wurden zehn Werbe- und PR-Experten um eine kurze Einschätzung gebeten. Der Großteil war sich einig: Gedruckte Werbung stirbt nicht aus. Hier einige der Meinungen im Schnelldurchlauf:

  • Im physischen Handel oder bei Events kommt es zu direktem Kontakt mit Kunden – hier ist gedruckte, tastbare Werbung besonders sinnvoll.
  • Im Luxussegment ist Print klar im Vorteil. Digitale Werbung kann niemals so edel und exklusiv wirken wie hochklassige Druckproduktionen.
  • Immer mehr Konsumenten sind gegenüber Digitalwerbung abgestumpft. Omnichannel-Kampagnen, die neuen technologische Entwicklungen wie Augmented Reality einbeziehen, ergeben auch für Print neue Einsatzchancen.
  • Print ergänzt digitale Werbung und kann – wenn richtig eingesetzt – Kunden auch zu weiterer digitaler Interaktion motivieren.
  • Print befindet sich in einer Evolution und findet – besonders im Rahmen von Kooperationen – neue Wege, Menschen anzusprechen.
  • Moderne Marketing-Kampagnen integrieren gedruckte und digitale Werbung. Der größte Erfolg lässt sich durch die Kombination des besten aus beiden Welten erzielen. Eine strenge Trennung der verschiedenen Kanäle wäre nicht effektiv.
  • Die Allgegenwart digitaler Medien gibt Print neue Macht.  Das Gedruckte wird ein besonderes Produkt, das sich von der  digitalen Flut abhebt – besonders bei Entscheidungsträgern in höheren Ebenen können Marken durch Print punkten.
  • Lokale und regionale Werbung verlässt sich auf Print. Durch neue digitale Technologien können zwar neue Märkte erschlossen werden, aber traditionelle Konsumenten verlassen ich auf gedruckte Werbung.

 

zum Forbes-Artikel (englisch) >>

 

Foto © pixabay

 

 

 

Unsere Mitglieder