Eine passende Druckerei suchen
Suchoptionen für die Schnellsuche Suchoptionen für die Detailsuche Suchergebnisse

Sonnentor, die Dreikönigsaktion, Global 2000 und andere wurden am 18. Oktober in Wien von der Waldviertler Druckerei Janetschek mit dem „Goldenen Regenwurm“ ausgezeichnet. Das Klima- und Bodenschutzprogramm „CO2-Kompensation durch Humusaufbau“, das Janetschek seinen Kunden anbietet, ist von ihnen am meisten in Anspruch genommen worden. Die 10 ausgezeichneten Unternehmen kompensierten alleine in zwei Jahren mehr als 300.000kg CO2.

Der erste Platz beim „Goldenen Regenwurm“ ging erneut an Sonnentor: „Wir freuen uns sehr! Es ist eine tolle Auszeichnung für ein wunderbares Projekt von Janetschek!“ sagte Manuela Raidl-Zeller vom Sonnentor-Team, als sie den Preis entgegennahm. „Es liegt auch uns am Herzen, die Ackerböden wieder zu wertvollen Böden zu machen.“ Die Plätze 2 und 3 belegten die Dreikönigsaktion und Global 2000. Unter den weiteren Preisträgern befanden sich namhafte Unternehmen und Institutionen wie Apotheken, Die Grüne Alternative Bundespartei, Saint-Gobain Isover, der Umweltdachverband, die Grünen NÖ, Styx Naturkosmetik und der Biosphärenpark Wienerwald.

Die Höhepunkte des gelungenen „ERDEDANKfests“

Ein spannendes und informatives Programm erwartete die Gäste des Festes. Neben der Preisverleihung war der Höhepunkt die Theateraufführung der Berlinerin Barbara Geiger, die den „König der Tiere“ vorstellte: den Regenwurm. „Was würden wir machen ohne Humus in unseren Böden und ohne den Regenwurm? Steine essen!“, brachte es Barbara Geiger auf den Punkt. „Wenn der Regenwurm nicht mehr im Boden ist, dann haben wir keinen Humus mehr.“ Der Regenwurm ist daher auch das Symbol für das Umweltprojekt „CO2-Kompensation durch Humusaufbau“, das die Druckerei Janetschek seit Jahren unterstützt und fördert.

Soziale und ökologische Verantwortung als Unternehmensaufgabe

Das „ERDEDANKfest“ in Wien fand in der „Gabarage“ statt, einem sozialen Unternehmen, das aus Abfällen und Resten neue Produkte designt und Arbeitslosen einen Job gibt. Denn für Janetschek gehören wirtschaftliche, ökologische und soziale Verantwortung untrennbar zusammen – als die drei Säulen nachhaltiger Unternehmensführung und notwendiger sozialer Unternehmerverantwortung (CSR).

Das Janetschek-Projekt: „CO2-Kompensation durch Humusaufbau“

Die Kunden, die den „Goldenen Regenwurm“ erhielten, haben das Janetschek-Projekt „CO2-Kompensation durch Humusaufbau“ in den letzten zwei Jahren am meisten unterstützt. Schon seit 2009 bietet Janetschek gemeinsam mit der Ökoregion Kaindorf die Möglichkeit, die CO2-Emissionen auszugleichen, die trotz modernster Umwelttechnik beim Drucken immer noch anfallen. Manfred Ergott, der Verkaufs- und Marketingleiter bei Janetschek; „Wir haben das ‚ERDEDANKfest’ ins Leben gerufen, um möglichst vielen Menschen dieses außergewöhnliche Humusaufbau-Projekt der Ökoregion Kaindorf näherzubringen. Wir wollen aufzeigen, warum Humusaufbau für unsere Äcker und Böden so wichtig ist. Und damit außerdem die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Landwirtschaft fördern – zugunsten von Umwelt, Biodiversität und Klimaschutz.“

Humusaufbau gegen ausgelaugte Ackerböden

Humusaufbau ist möglich. Er geschieht durch Methoden naturverträglicher Landwirtschaft. Damit gelingt es, den Humusgehalt der Böden von heute nur noch (bei uns) durchschnittlich 3 Prozent wieder auf 5-6 Prozent anzuheben. Der aktuelle Humusverlust ist die Folge der konventionellen industriellen Landwirtschaft, die die Biodiversität und Bodenfruchtbarkeit immer mehr gefährdet. Der Humusaufbau bringt deshalb große Vorteile: Im Humus wird klimaschädliches CO2 gebunden (Klimaschutz). Der Boden nimmt wieder viel mehr Wasser auf (Wasservorsorge und Hochwasserschutz). Und die Lebensvielfalt (Biodiversität) kehrt zurück: Die Ackerböden werden wieder luftig-atmend und werden wieder Lebensraum für eine Vielzahl nützlicher Lebewesen. So auch für den Regenwurm. Darüber hinaus ist die Qualität der Ackerfrüchte bei humushaltigen natürlichen Böden deutlich besser – im Sinne der darin enthaltenen vielfacheren Nährstoffe für den Menschen.

Klimainitiative der Druckbranche

Die Kunden von Janetschek und anderen umweltbewussten Druckereien können bei Druckaufträgen einen freiwilligen CO2-Kompensationsbetrag zahlen. Die mit einem Druckauftrag verbundenen CO₂-Emissionen werden mit Hilfe eines CO₂-Rechners genau bestimmt. Die Kunden leisten einen Beitrag zum Umweltschutz, indem sie bei der Produktion die unvermeidbaren CO₂-Emissionen kompensieren lassen. Ein anerkanntes, hochwertiges Emissionsminderungszertifikat würdigt diesen Umweltgedanken.

Mehr zur Klimainitiative und den teilnehmenden Unternehmen >>

 

Foto: Die Gewinner des diesjährigen „ERDEDANKfests“: Georg Bauer (Dreikönigsaktion), Sonja Aigner, Verena Eder (Sonnentor), Manfred Ergott, Barbara Geiger (Fräulein Brehms Tierleben), Daniela Wallner-Bacher (Styx Naturcosmetik), Astrid Stelmann (Global 2000), Manuela Raidl-Zeller (Sonnentor), Erich Steindl, Silvia Moser (Die Grünen NÖ), Hikmet Arslan (Die Grüne Alternative Bundespartei) (von links nach rechts).
© Druckerei Janetschek GmbH

Unsere Mitglieder